Metronom für das Klavier: worauf kommt es an?

Free-Photos -Pixabay.com

Wer mit dem Klavier spielen anfangen möchte, der kommt an dem Metronom nicht vorbei. Das klassische „Tick-Tack“ ist nicht nur nett anzuhören, sondern eben auch sehr hilfreich. Ein Metronom unterstützt Anfänger und hilft, die richtige Geschwindigkeit zu halten. Es gibt mittlerweile unterschiedliche Metronomen. Daher gehen wir nachfolgend auf die diversen Modelle ein und zeigen, worauf es ankommt, wenn ihr ein Metronom für ein Klavier kaufen wollt.

Was ist ein Metronom?

Bei einem Metronom handelt es sich entweder um ein elektronisches oder mechanisches Gerät, das mithilfe von akustischen Signalen ein konstantes Tempo in gleichmäßigen Zeitintervallen vorgibt. Gerade Klavieranfänger benötigen ein Metronom. Die rhythmische Hilfe dient dazu, ein Leit-Tempo vorzugeben. Wer korrekt nach Noten spielen möchte, der muss dabei ein gleichbleibendes Tempo halten. Das kann unter Umständen durchaus eine Herausforderung darstellen. Genau deswegen sollten Anfänger auch von Beginn an auf ein Metronom setzen. Es stellt durchaus eine große Hilfe dar, wenn es darum geht, eine Gleichmäßigkeit beim Spielen zu erzielen.

Mechanisch oder elektronisch: welches Metronom ist besser?

Generell wird zwischen zwei Metronom-Typen unterschieden. Es gibt die mechanischen Metronome und die elektronischen Metronome. Die mechanischen Modelle sind schon relativ lange auf dem Markt vertreten. In der letzten Zeit haben aber mehrere Marken verstärkt auf die mechanischen Metronome gesetzt. Auf die Unterschiede gehen wir nachfolgend etwas ausführlicher ein.

  • Mechanisches Metronom


Das mechanische Metronom ist grundsätzlich recht simpel aufgebaut. Diese Metronome zeichnen sich vorrangig durch ihre Langlebigkeit aus. Sie brauchen keine Batterien und such keinen Strom. Dazu kommt, dass sie auch optisch sehr ansprechend sind. Besonders gut sind die mechanischen Metronome für Kinder geeignet, da die sich an den Schwingbewegungen des Pendels erfreuen. Diese Metronome funktionieren mit einem Uhrwerk, das ein mechanisches Klicken erzeugt.

  • Elektronisches Metronom


Die elektronischen Metronome sind vor allen Dingen sehr präzise, was an den Quarzoszillatoren liegt. Dazu kommt, dass die elektronischen Metronome auch etwas preisgünstiger sind. Dazu kommen die vielen Features, die sie bieten. Beispielsweise kann ein Kopfhörer angeschlossen werden und es gibt eine Lautstärkeregelung. Zudem stehen mehrere Sounds zur Auswahl. Dieses Metronom braucht entweder Batterien oder Strom. Es erzeugt – anders als die mechanische Variante – auf elektronische Weise ein Geräusch.

Kaufberatung: Darauf kommt es bei dem Metronom an

Wer sich ein Metronom für ein Klavier kaufen möchte, der hat die Qual der Wahl. Es gibt in der Zwischenzeit sehr viele verschiedene Modelle. Allerdings müssen bei dem Kauf auch ein paar Punkte beachtet werden, die durchaus relevant sind.

  • Mechanisch oder elektrisch? 


Die wichtigste Frage ist, ob man sich für ein mechanisches oder elektrisches Metronom entscheidet. In der heutigen Zeit sind sicherlich die digitalen Metronome überaus beliebt. Wer aber ein traditionelles Instrument spielt, der kann auch auf ein klassisches Metronom setzen. Am Ende ist das jedoch eine relativ individuelle Entscheidung. Wobei es mittlerweile auch schon Kombigeräte auf dem Markt gibt. Die fungieren dann als Metronom und gleichzeitig als Stimmgerät.

  • Material


Die Metronome sind mittlerweile aus den verschiedensten Materialien hergestellt. Wobei das eher zweitrangig sein dürfte. Mechanische Metronome sind durchschnittlich aus Holz gefertigt und optisch dementsprechend auch dezent gestaltet. Während die digitalen Metronome hingegen eher aus Kunststoff bestehen. Die farbliche Gestaltung zeigt sich dann dementsprechend sehr vielfältig.

  • Preis


Sicherlich spielt der Preis eine Rolle, wenn man ein Metronom für ein Klavier kaufen will. Günstige Modelle bewegen sich bei rund 12 Euro. Wobei die elektrischen Metronome meistens auch etwas günstiger sind. Für ein mechanisches Metronom muss mit mindestens 19 Euro gerechnet werden. Die Kombigeräte sind dann noch etwas teurer. Wobei es bei dem Preis natürlich keine Grenze nach oben gibt. Hier kommt es darauf an, welche Anforderungen man an den technischen Helfer stellt.

Welche Hersteller sind empfehlenswert?

In der Regel spielt der Hersteller keine große Rolle. Wobei es natürlich doch entscheidend ist, sich für ein hochwertiges Gerät zu entscheiden. Dementsprechend sollte es sich auch um eine Marke handeln, die in dem Gebiet spezialisiert ist. Folgende Hersteller sind grundsätzlich empfehlenswert:

  • Korg
  • Wittner
  • Boss

Wobei es selbstverständlich noch viele weitere Marken gibt. Korg ist ein Hersteller, der sich vor allen Dingen durch die vielen Einzelmodelle als auch Kombigeräte einen Namen gemacht hat. Bei Wittner handelt es sich hingegen um eine Firma, die auf eine lange Tradition zurückblickt. Das Unternehmen wurde schon 1895 gegründet. Wittner bietet nicht nur Metronome und Stimmgeräte, sondern auch Zubehör für Streichinstrumente sowie Gitarren.

Digitale Innovation: das Metronom als App

Die Digitalisierung hat in allen Bereichen Einzug gehalten. Da stellt das Metronom auch keine Ausnahme dar. Mittlerweile gibt es viele verschiedene Metronom-Apps für das Smartphone. Diese können einfach heruntergeladen und als Metronom genutzt werden. Sicherlich müssen hier auch einige Abstriche hingenommen werden. Die mobilen Metronome erreichen meistens nur eine Geschwindigkeit von 230 bpm. Wobei das gerade für Anfänger vollkommen ausreichend sein dürfte. Möchte man auf eine mobile Lösung setzen, sind vor allen Dingen die Apps „Mobile Metronome“ und „Metronome Beats“ zu empfehlen. Die beiden Varianten sind sehr vielseitig und können daher unter Umständen nicht nur von Anfängern, sondern ebenso von Profis für das Üben genutzt werden.

Fazit: Das richtige Metronom hilft beim Klavier üben

Der Markt an mechanischen und elektronischen Metronomen ist mittlerweile sehr groß. Es gibt viele verschiedene Hersteller und auch etliche Modelle, die sich hinsichtlich Ausstattung und Funktion unterscheiden. Sicherlich muss es nicht unbedingt das teuerste Metronom sein. Auf Qualität sollte jedoch geachtet werden, wenn man ein Metronom für ein Klavier kaufen möchte. Abgesehen davon kommt es auch auf die eigenen Bedürfnisse und Vorstellungen an.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*