Casio CTK-4200 Keyboard im Test

Die japanische Marke Casio aus Japan ist bekannt für eine sehr breite Palette an elektrischen Produkten wie Uhren, Handys, Kameras oder Taschenrechner. Im Bereich der Musikinstrumente zielen die Casio Keyboards auf die Zielgruppe der Anfänger und Fortgeschrittenen, die mit dem Instrument ihre ersten Anfangsschritte machen. Unter den Casio Modellen scheint das Modell Casio CTK-4200 nicht nur in optischer Hinsicht zu glänzen, obwohl die Funktionen und Buttons den älteren Geschwistermodellen sehr ähneln. Danke der experimentierfreudigen Funktionen und der hervorragenden Klangqualität hebt sich das Keyboard von anderen Casio Keyboards deutlich ab. Warum das Keyboard für Einsteiger zu den absoluten Empfehlungen gehört, erfahrt ihr hier im kurzen Testbericht, in dem der Fokus auch auf die Lernfunktionen gelegt wird.

Allgemeine Infos zum Casio CTK-4200

Erster optischer Eindruck:

CTK 4200 Modell von Casio
Das Casio CTK-4200 überzeugt mit einem edlen Design und komfortabler Bedienung und ist vor allem für Anfänger das ideale Keyboard!

Casio CTK-4200 Keyboard

Das Casio Modell ist sehr schick und edel verarbeitet. Sowohl Tasten als auch das silberfarbene Gehäuse machen optisch eine gute Figur. Besonders positiv hervorzuheben ist das blau leuchtende Display, das sogar bei Lichteinfall und Sonnenstrahlen klar und deutlich den Bildschirm anzeigt. Bei älteren Modellen wie das Casio LK 220 sind Fingersatz und Display erkennbar, aber die alten Displays leuchten nicht auf bei Dunkelheit. Hier beim CKT – Keyboard braucht man sich in der Dunkelheit keine Sorgen zu machen! Ob dünne Schriftzeichen auf dem schwarzen Board sinnvoll sind, ist Geschmackssache. Ich hätte bei den Buttons eher gewünscht, dass statt den schwarzen Buttons eine bessere Hervorhebung durch eine andere Farbauswahl wie Silber gewünscht. Aber nichtsdestotrotz wurde das Casio CTK-4200 richtig gut verarbeitet. Vielleicht hätte man bei der Auswahl der Songs sämtliche Titel angeben können, wie es das Casio LK 220 vorgemacht hat.

Technik

Das Casio Keyboard weist mehrere technische Highlights nach dem „Mehr“ – Prinzip auf: mehr Songs, mehr Klangfarben, mehr Rhythmen, mehrere Funktionen, mehr Qualität als bisherige Keyboards – technisch im Großen und Ganzen einwandfrei. Das Keyboard integriert rund 600 Klangfarben, wobei viele Töne einer Klangvariablen des jeweiligen Instruments untergeordnet sind – hier ist weniger manchmal mehr, um den Überblick zu behalten. Aber Experimentierfreudige werden ihre Freude hier haben. Das Keyboard arbeitet mit einer 48-stimmigen Polyphonie, Registrierungsspeicher für Einstellungen am Casio Keyboard sowie einem Editor zur Modifikation und zum Abspeichern von Rhythmen.

Und letzteres findet man in dieser Preisklasse bei Keyboards kaum und ist schon eine erstaunliche Bereicherung für ein Einsteiger-Keyboard. Weitere Optionen wie Sampling-Funktionen, Split-Funktionen, Music Presets zur Voreinstellung der Songs sowie das Step-Up Lernsystem sind nur einige der zahlreichen Funktionen. Klangfarben und Klangqualität der Pianotasten sowie der Klangfarben anderer Instrumente ist hervorragend. Mit 152 integrieren Liedern bietet das Keyboard eine Fülle an weltberühmten Songs: „Twinkle Twinkle Little Star“, das recht einfach zu erlernen ist, wird auch bei diesem Casio Keyboard als ersten Song eingebaut. Hier sind einige Keyboardklänge (CasioBrasil) :

Anschlüsse:

Neben dem Anschluss für den Netzadapter gibt es beim Casio Keyboard eine USB Buchse, womit Geräte wie PC oder Laptop problemlos angeschlossen werden können. Hier können anhand einer heruntergeladenen Software Daten vom Rechner direkt in den internen Speicher des Keyboards integriert werden. Auch ein Anschluss für die Kopfhörer sowie ein Anschluss für ein Sustain-Pedal sind integriert.

Größe und Umfang

Wie es sich für ein prachtvolles Musikinstrument gehört, ist das CTK-4200 Keyboard üppig ausgestattet und ist im Vergleich zu seinem Vorgängermodell CTK-3200 zwar in ungefähr gleich lang, ist aber breiter und mit einem Gewicht von 4,3 Kilogramm erstaunlich leicht. Die Größe und die stilvolle Optik, die bei diesem Gerät erstmals in dieser Form bei Einsteiger-Keyboards produziert wurde, kann sich wahrlich sehen lassen: ein prachtvolles Keyboard mit vielen Funktionen!

Die wichtigsten Lernfunktionen für Anfänger

Lernfunktion Casio CTK-4200 Lernfunktionen

Casio setzt auch bei diesem Lernsystem auf seinen 3-stufigen Step-Up Lernsystem. Bei den knapp 150 Songs bedeutet das, dass jedes einzelne Lied je nach Tutorialsystem angehört werden kann, der Spieler die einzelnen Parts ansehen und die richtigen Noten spielen kann und dabei im Lektionspart seinen Fokus auf rechte oder linke Hand oder auf beide Hände legt. Eine Fingersatzansage und die Bewertung der einzelnen Leistung erhöhen hier die Motivation, das Stück perfekt zu spielen. Hier nochmal die einzelnen Parts in der jeweiligen Beschreibung:

Listen

Der Spieler wählt ein Lied aus und hört sich den Part des ausgewählten Songs an. Hier kann der Fokus auf die zu spielende Hand gelegt werden. Die Listen Funktion ist beim Casio Keyboard der erste Schritt, um sich mit dem Piano Song vertraut zu machen, bevor die ersten Töne geübt werden. Es sind meistens bekannte Songs, die man schon irgendwann des Öfteren gehört hat. Wenn es dann darum geht, das Lied richtig einzuüben, fallen die Töne noch stärker in den Betrachtugspunkt.

Watch Funktion

Hier geht es darum, einzelne Songparts perfekt zu spielen und weniger darum, die richtigen Töne zu schlagen, sondern Fingersatz, Tempo und Rhythmus richtig zu trainieren. Die Lessons werden dann bewertet und der Spieler kann mit der Listen-Funktion seine Leistung nochmal vergleichen und gegebenenfalls anpassen. Das Display zeigt die zu spielenden Noten an. Wer etwas erfahrener ist, kann das Tempo variieren und ohne Displayanzeige das Stück üben.

grüne HakenDer Spieler bei den einzelnen Parts vor- und zurückspringen und jeden einzelnen Part nochmals genau analysieren und üben. Das Lied läuft nicht vorn nach hinten, sondern schrittweise vom ersten bis zum letzten Part. Und das ist hier beim CTK-Modell sehr gut gelungen. Die Sprünge der jeweiligen Parts fallen schnell und unkompliziert. Dank der Anzeige kann der Spieler genau sehen, wo er sich im Song befindet.

grüne HakenDie Bewertung erhöht die Motivation und ist quasi ein Feedback für die Leistungen. Bevor man ein Part komplett falsch spielt, sollte beim Klavierspielen die Fehlerquote gering gehalten werden. Erfahrene Spieler können hier mal testen, ob sie den Großteil der 152 Songs richtig gut beherrschen.

grüne HakenRechte, linke Hand und die Übung mit beiden Händen sind hier auch hervorragend gut integriert. Sehr empfehlenswert ist zunächst, die Noten der rechten Hand beim Violinschlüssel richtig gut zu beherrschen, bevor die linke Hand geübt wird. Das wird dann am Ende sinnvoll zum Rhythmus kombiniert. Das ist für mich persönlich die ideale Art zu lernen, wenn neue Songs in Angriff genommen werden. Aber das ist jedem selbst überlassen, wie er das handhaben will. Das Üben der Noten mit der linken hand wurde auch hier gut integriert. Im Begleitrhythmus der gespielten Noten des Violinschlüssels der rechten Hand kann im Einklang dazu die Noten der linken Hand sinnvoll geübt werden. Eine richtige Herausforderung für Anfänger und Fortgeschrittene.

Remember Funktion

Die Remember Funktion ist die dritte Lernfunktion und dient hier dazu, einzelne Parts aufzuzeigen, um die richtigen Noten zu spielen. Tempo, Rhythmus usw. sind egal. Hier geht es nur darum, die richtigen Noten zu treffen. Fingersatz-Ansprache und die Auswahl des Parts sind hierbei sehr hilfreich.

  • In der Ruhe liegt die Perfektion: Anders als bei der Watch Funktion wird nicht im Hochgeschwindigkeitstempo die einzelnen Parts gespielt: die Noten werden extra langsam gespielt. Bei sehr schnellen Liedern kann der richtige Fingersatz geübt werden. Ohne Druck und ohne Bewertung! das Keyboard wartet solange, bis die richtigen Noten gespielt werden.

Fazit

Das Gerät küre ich auch aufgrund des Funktionsumfangs und der qualitativen Merkmale zu den empfehlenswertesten Modellen im Preissegment. Für etwas weniger als 200 Euro erhält man ein Gerät, das fast keine Wünsche offen lässt und durch die Vielfalt an technischen Features (ein intelligentes 3 stufiges Lernsystem, Registrierungsspeicher, Modifikation und Speicherung der Rhythmen, Sampling Funktionen, Split Funktionen und eine Vielfalt an sehr vielen Klangfarben und Rhythmen machen das Gerät zur absoluten Empfehlung bei den Einsteiger Keyboards. Auch die plastikhaltige Konzeption und Verarbeitung der Tasten wurde gegenüber den Vorgängermodellen gut in den Griff gekriegt.

Note 2+

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.