Leuchttasten Keyboard Casio LK-280 im Test

Wenn ich an Instrumente von Casio denke, dann kommen mir kaum 1000-Euro Stage Pianos oder edle Klaviere wie sie die Konkurrenz von Yamaha in den Sinn, sondern eher Keyboards für Kinder, Anfänger und Einsteiger, die selten die 300 Euro Grenze überschreiten. Da Casio Keyboards ein eigenes, ausgeklügeltes Tutorialsystem integrieren, werden sie in den Testberichten sehr gern hergenommen. Das Casio LK-280 Keyboard ist ein typisches Leuchttasteninstrument, wo sowohl beim Spielen als auch beim Zuhören von Liedern oder beim Nachspielen die Tasten aufleuchten. Das soll besonders Anfängern den Weg in die Musik erleichtern und stellt eine bequeme Weise dar, bekannte Lieder auf die Schnelle einzuüben! Deshalb soll in diesem Test der Fokus auf das Tutorialsystem gelegt werden und technische Verbesserungen gegenüber den Vorgängermodellen wie dem Casio LK 220 verdeutlicht werden.  Und ich kann vorab schon mal sagen, dass Instrument aus dem Hause Casio ideal für Einsteiger ist.

Allgemeine Infos

Erster optischer Eindruck

Casio LK-280
Das Casio LK-280 Keyboard bietet ein überschaubares Design mit den wichtigsten Funktionen, die gut strukturiert und geordnet sind.

 

Die Farben Grau in Grau werden wahrscheinlich nicht jedermanns Geschmack sein und ich muss ehrlich zugestehen, dass ich lieber schwarze Buttons auf einer silberfarbenen Oberfläche bevorzugt hätte. Bemerkenswert ist, dass Display und Nutzeroberfläche einheitlich in Grautönen gehalten sind. Wenn das Keyboard mal verstaubt, wüsste man wohl nicht, dass da eine Staubschicht wäre. Das Display leuchtet im Vergleich zu neuen Modellen der Casio CTK-Reihe leider nicht auf. Zwar spielt ihr nicht in der Dunkelheit, aber bei geringer Beleuchtung oder gar bei Sonneneinstrahlung ist das Display schlecht lesbar, weshalb es hier auch Minuspunkte gibt.

Nichtsdestotrotz ist der Gesamteindruck positiv. Die Funktionen wirken aufgeräumt und strukturiert geordnet! Auch sehr positiv: die Titelsongs stehen ganz oben aufgelistet und auch die Instrumentalklänge und Styles sind auf die Schnelle anklickbar – genau diese Nutzerfreundlichkeit schätze ich sehr bei den Casio LK-Modellen, wo der Einsteiger auf die Schnelle die wichtigsten Funktionen kennenlernt. Bei vergleichbaren Leuchttastenkeyboards aus dem Hause Yamaha vermisst man diese Überschaubarkeit ein wenig! Die Tasten sind für ein Keyboard mit Leuchttasten schön verarbeitet und werden anders als beim Casio LK-220 nicht in absehbarer Zeit mit Verschleißerscheinungen in Form von leicht quietschenden Tasten sich bemerkbar machen.

Technik des Casio LK Modells

Eine kleine Besonderheit stellen die Leuchttasten bei den vorhandenen 61 Tasten auf dem Casio Keyboard dar. Während auf dem Vorgängermodell Casio LK220 nur 4 Tasten gleichzeitig aufleuchten konnten, leuchten beim Casio LK-280 zehn Tasten gleichzeitig auf. Das ist eine tolle Leistungserweiterung, die bei schwierigeren und schnelleren Songs von großem Vorteil sein kann. Klangtechnisch wird ebenfalls viel geboten: 600 Instrumentalklänge, 180 Rhythmen und 152 Songs + selbst eingespeicherte Songs sorgen für stundenlangen Spaß am Keyboard. Anschlagdynamik ist ebenfalls vorhanden wie die Splittingfunktion, wo ihr beispielsweise mit der rechten Hand schöne Pianoklänge spielt und mit der linken Hand dann Gitarrenklänge. Metronomfunktion lässt durch Temporegulierung schneller oder langsamer einstellen.

Ein besonderes technisches Merkmal sollte beim Casio LK-280 aber besonders hervorgehoben werden: das Casio Keyboard integriert problemlos Songs, die über Midi-Files direkt vom Computer auf das Keyboard übertragen werden. MIDI ist die Abkürzung für Musical Instrument Digital Interface, einem technischen Standard zur Verknüpfung von elektronischen Musikinstrument mit Geräten wie PC. MIDI-Files für das Keyboard übermitteln hierbei digitale Informationen über Tonhhöhe, Klang oder Tempo. Wenn ihr beim Casio LK-280 Midi-Files über das Internet zieht, kann der gewünschte Song auf dem Keyboard verarbeitet und integriert werden. Welche Vorteile das für einen Anfänger hat, wird im Tutorialteil aufgezeigt. Aber ein kleine Kostprobe mit Curcus Galop gefällig? Das Video von YoshiMan38 zeigt auf eidrucksvolle Weise das Nachspielen des vielleicht härtesten Pianosongs der Welt:

Auf technischer Sicht gesehen ist das Keyboard gut aufgestellt. Dabei verzichtet das Keyboard auf zigtausend weitere Optionen. Zudem beschränkt es sich auf die grundlegenden Funktionen, die vom Anfänger schnell geübt werden können.

Anschlüsse des LK-280 Keyboard

Für die Midi-Files gibt es auf der Hinterseite ein SD-Kartenschacht für Datenmengen bis zu 32 GB! Weitere Anschlüsse: USB Anschluss vom Typ B, Kopfhöreranschluss, Mic-In Anschluss sowie ein Anschluss für den Netzstecker (V9,5 DC) vorhanden. Ist kein Netzstecker vorhanden, werden 6 Batterien der Größe Mignon (AA) nötig

Größe und Umfang

Mit einem Umfang von 94,8 × 35,0 × 10,3 cm weist das Casio LK-280 Keyboard dieselben Maße wie der Preis-/Leistungssieger von 2014, dem Casio CTK-4200, aus. Ist hier ein Standard bei Casios Modellen? Jedenfalls ist die Bauweise sehr kompakt und mit einem Gewicht von 4,3 kg ist das Keyboard vergleichweise ein Leichtgewicht!

Die wichtigsten Lernfunktionen für Anfänger

Kommen wir zum spannenden Bereich! Warum sollte man das Keyboard einem Anfänger empfehlen? Die großen Pianisten werden aufschreien, wenn sie an Leuchttasten denken. Das wäre doch unnatürlich. Musik lebt doch vom Erlernen der Noten! Da haben sie auch nicht ganz Unrecht. Aber dennoch: verliert man nicht die Lust an der Musik, wenn das Lernen von Noten sehr viel Zeit in Anspruch nimmt? Gerade bei Anfängern kann ich es mir vorstellen, dass sie schnell die Motivation verlieren. Und außerdem gibt es Musiker, die auch ohne Musiknoten auf dem Klavier spielen können. Das Casio LK-280 stellt natürlich keine gänzliche Alternative für ein Klavier dar. Aber es ist eine kostengünstige Option, um jungen Einsteigern die Welt der Musik näherzubringen und diejenigen, die dabei geblieben sind, haben andere Instrumente gespielt und den Einstieg zum Klavier gewagt.

Hier aber werden zunächst die wichtigsten Funktionen au aufgezählt. Das Tutorial ist auf 4 Stufen aufgebaut und es ist den Anfängern natürlich selbst überlassen, wie sie an ein neues Stück sich heranwagen. Ich liste die Funktionen einfach in der Anordnung auf dem Keyboard auf.

Casio LK-280 Lernfunktionen

Listen

Zunächst wählt ihr den Song aus hört euch den jeweiligen Part an. Alle Songs sind hierbei in verschiedene Parts aufgeteilt und ihr hört euch zunächst den ersten Part an. Mit dem Button „Next“ hört ihr euch den nächsten Part an. Sowohl auf dem Bildschirm als auf den Tasten ist das Spiel deutlich erkennbar. Was ich empfehlen kann: Versucht mal den Part ohne Hilfe zu spielen und holt euch später quasi Feedback mit dem richtigen Spielen.

Watch

Für mich die nützlichste und schnellste Option, um ein Lied schnell zu lernen. Song wird gewählt und in den jeweiligen Parts leuchten die Keyboards auf, die gespielt werden. Wenn die falschen Noten gespielt werden, wartet Das Instrument solange, bis die richtige Note gespielt wird. Die Ansprache von 1-5 verweist auf die Finger, die auf den Tasten angeschlagen werden sollen und das kann sehr praktisch sein.

Ihr könnt in Ruhe die rechte Hand üben, die linke Hand mit den Noten im Violinschlüssel oder beide Hände auf die Noten loslassen. Jeder Part wird bewertet! Spielt ihr tadellos und ohne Fehler, kommt dementsprechend eine hohe Punktzahl heraus. Braucht ihr am Anfang viel Hilfe, fällt die Bewertung dementsprechend niedriger aus.

Sind die Musikstücke euch zu langweilig, dann probiert es mit anderen Songs aus, die ihr üben wollt. Hier kommen nun die Vorzüge der Midi-Files ins Spiel. Ihr könnt im Internet eure Songs herunterladen und mithilfe der SD-Karte im Keyboard runterladen. Die Songs werden sogar im Watch-Modus angezeigt, wenn man sich das praktische Video von xzulas anschaut, wie man Midi Files herunterlädt:

Remember Funktion beim Casio LK-280

Diese Funktion ist nützlich, um einzelne Parts intensiver unter die Lupe zu nehmen. Die zu spielenden Noten werden im extra langsamen Tempo gespielt und die Ergebnisse werden nicht bewertet. Hier geht es explizit darum, die richtigen Noten zu treffen. Großer Vorteil liegt hierin, ein wenig mehr Übung in den Fingersatz zu legen. Beim Watch Modus wird ein zügiges Spiel gefordert mit gutem Ergebnis gefordert. Das fällt bei der Rememberfunktion weg.

Auto Option

Bei dieser Option geht es darum, dass der Spieler zuerst den Part beobachtet, die das Keyboard vorspielt und sich anhört bevor er im Anschluss selber spielt. Diese Option würde ich als letzten Schritt wählen, wenn Fingersatz und Noten sitzen.

Fazit

Obwohl das Keyboard mittereile schon 4 Jahre alt ist, ist das Tutorial-System dieses Leuchttasten-Instruments sehr gut gelungen. Dementsprechend sollten andere Marken es in ähnlicher Form integrieren. Obwohl Design und Display ein wenig altbacken sind und die Tasten ein wenig plastikartig wirken, gehört dieses Modell zu den Top-Empfehlungen im Bereich der Einsteiger-Keyboards und rechtfertigt den Preis von knapp 300 Euro mit seiner guten Qualität!

Note 2+

fotos:  ©casio-europe.com

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.