music2me

Artikelserie: Online Klavier spielen lernen mit Music2me

Bei der Suche nach neuen Möglichkeiten im Internet, als Anfänger in die Klavierwelt einzusteigen, bin ich auf modular aufgebaute Lernsystem von music2me hier aufmerksam geworden. Normalerweise erhält man auf Youtube alle möglichen Tutorials von diversen Profis. Aber ein sinnvoll aufgebautes Lernsystem kann man sich da als Anfänger nur schwer zusammenstellen. Von daher sind die Videokurse von music2me eine willkommene Abwechslung.

Music2me – Klavier lernen step by step

Music2me ist eine Lernplattform und bietet als innovative Online Musikschule aufwändige Videos für Klavier und E-Gitarre. Gegründet wurde Music2me von Andreas Kraus und Yacine Khorchi im Jahre 2010. Nach einer Testlaufphase und den ersten ausgearbeiteten Videos ging die erste Version Ende 2011 an den Start. Die durchdachte Konzeption der Videos und Lernsysteme kommt bei den Kunden sehr gut an: 145 Kundenbewertungen auf drei unabhängigen Plattformen und einer Durchschnittsbewertung von 4,90 sprechen eine klare Sprache. Die Module sind simpel aufgebaut, aber mit hohem pädagogischem Wert versehen, die bildhaft und einfach erklärt vorgestellt werden. Deswegen stelle ich hier mal die ersten Steps in den Videos mal vor und das dürfte für euch interessant sein.

Klavierschule des Online Lernsystems

Der Musikkurs besteht aus mehreren Modulen, die numerisch aufgebaut sind. Das heißt, dass im ersten Modul die ersten Einsteigerkurse beginnen und der Schwierigkeitsgrad sich zunehmend erhöht. Jedes Videos sollte genau angeschaut und natürlich gibt es unterschiedliche Formen von Videos zum Lernen des Klavierspiels! Bedenkt hierbei, dass der PC, Notebooks, Tablets und andere mobile Geräte in der Nähe zum Instrument liegen. Einige Teilbereiche sind mit Notenblättern in PDF hinterlegt. Das Lernsystem ist so ausgerichtet, dass der Spieler selbstständig Feedback auf sein Spiel gibt. Empfohlen wird, dass Stücke dreimal hintereinander fehlerfrei gespielt werden. Hier wird die Empfehlung ausgesprochen, dass Stücke solange gespielt werden, bis man sie reibungslos beherrscht.

music2me - erste Schritte

music2me - weitere Module

Die ersten Schritte am Klavier

Im ersten Modul lernt der Spieler die Theorie des Klavierspielens. Da aber Theorien ohne praktische Übung keine großen Lerneffekte haben, wurde zu den wichtigsten Theorien auch ein Übungspart integriert. So werdet ihr in einem 6-Minuten Video erstmal auf die Geschichte des Klaviers aufmerksam gemacht und in der nächsten praktischen Klavierübung werden konkrete Noten in einer bestimmten Form gespielt, ohne dabei noch die Noten zu lernen. Der Spieler erhält erst einmal ein Feeling für die ersten Berührungen auf dem Klavier, bevor er dann Klavier spielt. Und genau dieser Schritt ist wichtig, um richtig einzusteigen. Schön hervorzuheben sind auch die Übungseinheiten für das Musikalphabet, Übungen mit dem Fingersatz sowie das Spielen der Noten auf den jeweiligen Tonleitern. Viele Übungseinheiten sind sehr einfach und selbsterklärend gestaltet.

Tonleiter spielen

Das Spielen mit Noten im zweiten Schritt

Nachdem ihr einen Eindruck vom Aufbau des Klaviers und den ersten praktischen Erfahrungen gesammelt habt folgt im zweiten das Erlernen von Musikstücken mit Noten. Hier wurden die Videos im Zusammenspiel mit angezeigten Noten und markierten Tasten sehr gut hervorgehoben! Das kann fast schon als Musterbeispiel zur Einführung in das Spielen mit Noten herhalten. Die Notenblätter sind hierbei klar erkennbar und passend zur bildlichen Darstellung mit dem Spielen auf dem Instrument dargestellt. Allgemein wird der Spieler nicht mit Theorien regerecht überschüttet, sondern wird schrittweise eingeführt. Aus pädagogischer Sicht sind solche Lektionen Gold wert. Denn um effektiv zu lernen, sollte man täglich 10-20 Minuten üben anstatt 1 Mal in der Woche 2 Stunden! Gerade die kleineren Lernbasics bleiben auf diese Weise eher im Gedächtnis hängen.

Noten lernen

Die weiteren Steps

Ihr habt schon genug Wissen angeeignet? Wie wäre es aber mit den weiteren Modulen in „Weiterführender Kurs“ und „Gehobener Schwierigkeitsgrad“. Für anspruchsvolle Spieler, die die große Herausforderung suchen, können sich an die schwierigen Lieder herantasten. Notenblatt und Spiel auf den Tasten sind angezeigt. Hier ergibt sich auch die Möglichkeit, das Spielen von Stücken mit dem Musterbeispiel im Video zu vergleichen. Auf diese Weise kann sich der Spieler selbst ein Feedback geben, ob sein Spiel den hohen Ansprüchen gerecht wird.

Fazit

Mir gefällt der modulare Aufbau! Anstatt den Anfängern auf Biegen und Brechen am Anfang das perfekte Spielen auf einfachen Songs baut man hier auf einen echten Einsteigerkurs auf, der Schritt für Schritt die wichtigsten Steps wie Fingersatz, Noten lesen, Rhythmusgefühl entwickeln dem Anfänger näherbringt. Hat man es hier aber mit einem fortgeschrittenen Profi zu tun, kann er ganz einfach die ersten Module überspringen und sich an den Herausforderungen heranwagen. Ein Vorteil ist sicherlich die Kostenersparnis für eine echte Klavierstunde, allerdings sollen die Videos natürlich keine gleichwertige Alternative zum Klavierlehrer darstellen. Denn ein geschultes Auge erkennt technische Feinheiten, individuelle Fehler und kann immer wieder Feedback geben. Nichtsdestotrotz gibt Music2me den Anfängern die Möglichkeit, selbstständig sich an die Klavierstücke heranzutasten und dafür ist das Geld allemal wert.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.