Digitalpianos und E-Pianos für Einsteiger im Test

Im Gegensatz zu gewöhnlichen Keyboards mit Begleitautomatik liegt der Fokus bei den Digitalpianos auf einen möglichst klavierähnlichen Klang. Neben der Klangqualität sind auch Anzahl der Tasten und die Gewichtung der Tasten von besonderer Bedeutung. Hersteller von Digialpianos sind heutzutage in der Lage dir Druckempfindlicheit von tiefen zu höheren Tönen entsprechend anzupassen. Ein großer Unterschied zu den Keyboards liegt auch hierin, dass der Funktionsumfang an Instrumentalklängen und Rhythmen deutlich weniger ist. Demzufolge werden hier in der Regel auch keine Leuchttasten oder spezielle Lernsysteme integriert. Sondern der Spieler orientiert sich wie bei einem echten Klavier auf das Spielen auf den Tasten.

ModellKommentarTestberichte
Yamaha P-45B

Yamaha P-45B Digitalpiano
Das Yamaha P-45B bietet 88 Tasten, eine hervorragende Klangqualität und unterschiedlich gewichtete Tasten (Graded Hammer Standard) zu einem gübstigen Preis von knapp 450 Euro.

Note 1-

zum Shop
Hier zum ausführlichen Testbericht
Alesis Recital Digitalpiano

Alesis Recital Digitalpiano
Unschlagbares Preis/Leistungsverhältnis für ein Digitalpiano: das Modell Alesis Recital mit 88 Tasten bietet auf 20 Watt Lautsprechern einen wundervollen Klang, halbgewichtete Tasten und mehrere Funktionsmöglichkeiten für einen Preis ab 220 Euro! Mal eine Abwechslung zu den Marken Yamaha und Casio.

zum Shop
Hier zum ausführlichen Testbericht
Yamaha NP-31
Yamaha-NP-31-Digitalpiano
Das Yamaha N-31 Digitalpiano bietet eine klavierorientierte Klangfarbe an und ist auf technischer Ebene eine Top-Empfehlung.

Note 2+

zum Shop
Hier zum ausführlichen Testbericht
Yamaha NP-V60
Yamaha-NP-31-Digitalpiano
Das Yamaha NP-V60 ist ein Piaggero Modell der besonderen Klasse und vereint die guten Eigenschaften eines Digitalpianos und eines Keyboards.

Note 2+

zum Shop
Hier zum ausführlichen Testbericht

Digitalpianos versprechen einen klavierähnlichen Klang und in der Tat ist die Klangqualität bei Modellen besser als erwartet. Bei unseren Einsteigermodellen werden Modelle berücksichtigt, die in der Preisspanne zwischen 240 und 500 Euro liegen. Folgende Modelle wurden bislang getestet und überzeugen allesamt durch ihre beachtliche Qualität!

Was ist ein E-Piano?

spielen lernen

Im Vergleich zu Keyboards werdet ihr feststellen, dass bei E-Pianos die LCD Displays sowie die vielfältigen Knöpfe für Styles, Instrumentalklänge und diversen Effekten nicht sichtbar sind. Sie sind aber in der Tat in anderer Verknüpfung mit den Tastenkombinationen aktivierbar. Auch wenn verschiedene Klänge womöglich einstellbar sind, sind Digitalpianos keine Experimentiergeräte. Der hohe Fokus liegt auf dem Klavierklang und dieser ist das prägendste Merkmal der Instrumente. Während bei Keyboards Töne manchmal abgehackt, in komplett anderer Klangfarbe oder mit Beats und Hintergrundmusik versehen sind, konzentrieren sich die Digitalpianos auf die Wiedergabe der Tonqualität, die man bei Klavieren in der Regel hört.

Dementsprechend sind die Digitalpianos nicht nur in Sachen Optik, sondern auch im Spielgefühl den Klavieren ähnlich. Digitalpianos von guter Qualität arbeiten mit gewichteten Tasten. Während bei Klavieren die Hammermechanik zum Einsatz kommt, wird bei E-Pianos der Klavierklang elektronisch simuliert und die Hammermechanik wird nachgeahmt, obwohl Hämmer und Saiten bei Digitalpianos nicht vorhanden sind. Sie arbeiten vielmehr mit einer halbgewichteten Tastatur und der Druck auf den Tasten ist im Vergleich zu Keyboards in der Regel mit einem größeren Druck gekennzeichnet – vorausgesetzt man setzt auf das passende Modell?

Sind Digitalpianos für Anfänger ideal?

Wollt ihr wirklich Noten lernen und erste Schritte auf dem Tasteninstrument wagen, dann kann ich euch die hier empfohlenen Modelle im Preissegment auf jeden Fall empfehlen. Gerade diejenigen, die noch unschlüssig und vom Kauf eines teuren Klaviers abgeschreckt sind oder in der Wohnung kein Platz haben, werden wohl auf Instrumente setzen, die sie ausgiebig testen können. Wie bei Keyboards gilt auch für Digitalpianos: die Instrumente sind Einstiegsmodelle. Langfristig werdet Ihr bei großer Motivation Upgrades auf höherwertige Modelle oder auf echte Klaviere vornehmen!

Ein weiterer Vorteil bei Digitalpianos: nach einigen privaten Klavierstunden beim Experten wollt ihr das Gelernte natürlich zu Hause anwenden. Und da könnt ihr zu Hause zum Digitalpiano auf die Schnelle greifen.

Die Vorteile von elektronischen Pianos im Überblick

  • Instrumente können leicht von A nach B transportiert werden. Während Klaviere für Großveranstaltungen mit mehreren Helfern eher mühselig ist, wiegen Digitalpianos nur einen Bruchteil und können von einer Person (im Idealfall zwei Personen) leicht transportiert werden.
  • Lautstärkeregelung: ihr seid am Anfang eurer Klavierlaufbahn und wollt noch stundenlang am Stück pauken, ohne den Nachbarn oder die Mitmenschen mit lästigen Anfängerklängen zu belästigen? Dann stöpselt Kopfhörer ein und spielt Tag und Nacht.
  • Der Klang ist wunderbar! Natürlich haben Klaviere eine andere Wirkung und haben eine andere Mechanik. Doch auch mit elektronisch erzeugten Klängen lassen sich Lieder auf dem E-Piano wunderbar abspielen.
  • Kostenfaktor: Am Anfang der Piano-Karriere ist man nicht immer bereit, einige tausend für ein schweres Klavier hinzublättern. Digitalpianos sind erschwinglicher, können zurückgeschickt werden und gebraucht problemlos weiterverkauft werden.

Das sind nur einige von zahlreichen Beispielen, sich ein elektronisches Instrument zu besorgen. Ihr bleibt am Ball, lernt ohne großen Schnickschnack Noten lesen und Lieder abspielen und werdet bei passender Wahl des Digitalpianos vom Klang nicht enttäuscht werden. Wollt ihr wissen, wie Klavierlieder auf dem Digitalpiano so klingen. Dann lauscht der Melodie von „Kiss the rain“ – Yiruma im Channel von Pianistos: